menu

Der evangelische Kirchenkreis Reinickendorf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n


Mitarbeiter*in für Social Media (m/w/d)


in Vollzeit (100%). Bei der auf zwei Jahre befristeten Stelle besteht die Option auf Entfristung.
Zum Kirchenkreis Reinickendorf in Berlin gehören etwa 56.000 Gemeindemitglieder, 16
Kirchengemeinden, das FACE Familienzentrum im Märkischen Viertel und das sozialdiakonische
Kinder- und Familienzentrum KreativFabrik im Osten Reinickendorfs. Gewachsene gemeindliche
Strukturen und sehenswerte, auch für die Besucher*innen der Hauptstadt attraktive Dorfkirchen
kennzeichnen den Kirchenkreis, der flächenmäßig dem Bezirk Reinickendorf entspricht.
Unterschiedliche regionale und soziale Strukturen führen zu einer großen Vielfalt, die sich auch in
den Tätigkeitsfeldern widerspiegelt.

Ausführliche Infos erhalten Sie >> hier << .

Infos zum Coronavirus SARS-CoV-2/ Infektionskrankheit COVID-19

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 angesichts der Entwicklung bei der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2/ Infektionskrankheit COVID-19 möchten wir Ihnen einige Informationen zusammengefasst zu dieser Infektionserkrankung und zu vorbeugenden Hygienemaßnahmen weitergeben.

 Wie macht sich eine Infektion mit dem neuen Coronavirus bemerkbar?

Coronaviren lösen Atemwegserkrankungen aus. Gewöhnliche Coronaviren verursachen milde Erkältungszeichen mit Husten und Schnupfen, bestimmte Formen können aber auch schwere Atemwegserkrankungen und Lungenentzündungen auslösen. Die neue Form des Coronavirus geht offenbar teilweise mit einem schweren Verlauf einher. Besonders anfällig sind Patienten und Patientinnen mit einer schweren Grunderkrankung.

Die Grippe hat ganz ähnliche Symptome. Zurzeit gibt es in allen Regionen unserer Landeskirche eine Grippewelle, sodass derzeit bei Atemwegsinfekten vor allem an die Grippe gedacht werden sollte.

 Wann besteht der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus?

Ein begründeter Verdacht liegt vor, wenn bei einem Menschen eine akute Atemwegsinfektion klinisch oder radiologisch (durch Röntgen) belegt ist und der Patient Kontakt zu einem bereits infizierten Menschen hatte oder sich in naher Vergangenheit in einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) deklarierten Risikogebiet aufgehalten hat.
Die aktuellen Risikogebiete nennt das RKI auf der Seite https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html 

Oder wenn akute Symptome für eine Atemwegserkrankung vorliegen und der Patient bzw. die Patientin bis 14 Tage vor der Erkrankung Kontakt mit einem bestätigten Coronavirus-Patienten hatte. Wer zur Risikogruppe gehört, in einer Risikoregion war oder mit jemandem aus dieser in engerem Kontakt stand und unter Husten, Fieber oder Atemnot leidet, sollte vorsichtshalber den Kontakt zu anderen vermeiden und sich testen lassen.

 Wohin können sich vermeintlich Infizierte wenden?

Für Menschen, die befürchten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, können sich telefonisch an folgende Hotlines wenden:

- kassenärztlicher Notdienst (deutschlandweit) 116117

- Unabhängige Patientenberatung Deutschland 0800 011 77 22

- Bundesland Brandenburg: Landkreis Oberhavel – Zentrales Info-Telefon 03301 5013900 (montags bis freitags 8 – 15 Uhr)

 Betroffene können sich aber auch telefonisch an die Notaufnahme oder den Hausarzt wenden.

 Was passiert, wenn ein begründeter Verdacht besteht?

Wer den Verdacht hat, am Coronavirus erkrankt zu sein, sollte unbedingt seinen Hausarzt oder seine Hausärztin telefonisch informieren, damit sich die Praxis vorbereiten und verhindern kann, dass andere Patienten angesteckt werden. Die Hausarztpraxis führt die erforderliche Diagnostik und Therapie durch und informiert das zuständige Gesundheitsamt.

 Eine eindeutige Diagnose des Coronavirus ist nur über eine Labor-Analyse des Rachenabstrichs des Patienten oder der Patientin möglich. Das Ergebnis der Laboranalyse liegt innerhalb eines Tages vor. Bestätigt sich der Verdacht, leitet das Gesundheitsamt entsprechende Schritte ein. Es kontaktiert den behandelnden Arzt oder die behandelnde Ärztin, ermittelt die Personen, zu denen der betroffene Patient oder die betroffene Patientin zuletzt Kontakt hatte, und berät die Betroffenen.

Bei begründeten Verdachtsfällen werden die Kosten zum Test nicht dem Patienten oder der Patientin auferlegt.

 

Ist das Coronavirus meldepflichtig?

Die Ärztin oder der Arzt, der bei einem Patienten den Verdacht auf eine Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus feststellt, muss dies unverzüglich (binnen 24 Stunden) dem Gesundheitsamt gemäß Coronavirus-Meldepflichtverordnung melden. Auch das Labor, das das neuartige Coronavirus bei einem Menschen nachweist, muss dies dem Gesundheitsamt melden.

 

Wie kann ich mich und andere vor Ansteckung schützen?

Nach derzeitigem Kenntnisstand handelt es sich um eine Tröpfchen- und Schmierinfektion. Da es bislang keine spezifische Therapie dagegen gibt, ist besonders die Vorbeugung gegen Ansteckungen bedeutend, um die Krankheitswelle einzudämmen. Wie alle Tröpfcheninfektionen verbreitet sich das Virus auch über Hände und Oberflächen, die häufig angefasst werden. Daher gelten hier dieselben Regeln wie für die Erkältung und die Grippe:

- mehrmaliges gründliches intensives Hände waschen mit Seife mind. 20 – 30 Sekunden lang

- 1-2m Abstand zu anderen Personen halten, wenn möglich und unnötige Handkontakte vermeiden

- Berühren von Augen, Mund und Nase vermeiden 

- beim Husten und Niesen aufpassen, dass die Tröpfchen nicht in der Umgebung verteilt werden - in die Armbeuge Husten oder Niesen

- mehrmaliges tägliches Lüften der Arbeitsräume

- Nutzen von Hände-Desinfektionsmittel, wenn keine Möglichkeit zum Händewaschen besteht

 Eine wirksame Impfung gegen das Coronavirus existiert bislang nicht.

 Sollten bei  Ihnen entsprechende Symptome auftreten oder sich ein Familienangehöriger oder andere in ihrem Umfeld bekannte Personen infiziert haben, nehmen Sie bitte umgehend Kontakt zu Ihrem Kirchenkreis, Ihrer Kirchengemeinde oder Einrichtung auf, damit ggf. erforderliche Maßnahmen zum Schutze aller eingeleitet werden können!

 Gegebenenfalls ist ein Pandemieplan zu erstellen.

Pandemie bedeutet, dass sich ein Krankheits­erreger, z. B. ein Grippe-Virus (Influenza) mit folgenden Eigenschaften weltweit verbreitet:

Der Erreger hat krankmachende Eigenschaften, Die Übertragung erfolgt leicht von Mensch zu Mensch und die Bevölkerung hat noch keine speziellen Abwehrkräfte gegen den neuen Erreger entwickelt.

Auf Wunsch können wir Ihnen Informationen zum Thema Pandemieplan zusenden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:

http://www.berlin.de/sen/gesundheit/themen/gesundheitsschutz-und-umwelt/infektionsschutz/

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

 

_________________________________________________________________

EVANGELISCHE  KIRCHE  BERLIN – BRANDENBURG - SCHLESISCHE OBERLAUSITZ

Konsistorium

Landeskirchliche Beratungsstelle für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Georgenkirchstr. 69-70 - 10249 Berlin

Tel.: 030 243 44-397  Fax: 030 24344-480

Orgelband 2021

„ORGELBAND 2021“ unter diesem Motto lädt Kantor Holger Wiesner ( Nauen ) zu einer virtuellen Orgelreise durch den Kirchenkreis Nauen-Rathenow ein. In Musik und Bildern werden Instrumente und Kirchen der Region vorgestellt.


Teil 4 der Orgelreise – Schuke Orgel in Berge / Gesell Orgel in Grünefeld

Teil 4 der Orgelreise – Schuke Orgel in Berge / Gesell Orgel in Grünefeld
Es erklingen Orgelwerke von J.Pachelbel, J.S.Bach, J.B.Peyer u.a.


Orgelreise Havelland Teil 3  Klessen / Wutzetz

 

„ORGELBAND 2021„ unter diesem Motto lädt Kantor Holger Wiesner ( Nauen ) zu einer virtuellen Orgelreise durch den Kirchenkreis Nauen-Rathenow ein. In Musik und Bildern werden  Instrumente und Kirchen der Region vorgestellt.
Teil 3 der Orgelreise – Heinze -Orgel in Klessen / Kleuker – Orgel in Wutzetz
Es erklingen Orgelwerke von M. Brosig / J. Rheinberger, J.S.Bach, F.M.Bartholdy


Orgelreise Havelland Teil 2 - Königshorst

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe " ORGELBAND 2021" lädt Kantor Holger Wiesner ( Nauen ) zu einer virtuellen Orgelreise durch den Kirchenkreis Nauen-Rathenow ein. In Musik und Bildern werden interessante Instrumente und Kirchen der Region vorgestellt.
Teil 2 der Orgelreise - Schuke-Orgel in der Evangelischen Kirche Königshorst .
Es erklingen Orgelwerke von J.S.Bach, C.Piutti, O.Dienel, E.Elgar


Orgelreise Havelland Teil 1


 

Kirche mit Kindern

 

Kirche mit Kindern ist ein großes deutschlandweites Netzwerk. Dieses Netzwerk erweist sich jetzt als gut und tragfähig. Es hat dazu geführt, dass es unter den Landeskirchen eine Verabredung dazu gibt, gemeinsam Kindergottesdienste in diesen besonderen Zeiten anzubieten. Zu finden sind die Gottesdienste auf der gemeinsame Plattform:

 Kirche mit Kindern - Digital

An jedem Sonntag kommt der Kindergottesdienst aus einer anderen Landeskirche. Der Gottesdienst am Ostermontag kommt aus der EKBO. Sven Steinbach aus dem Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg hat ihn mit seinem Team vorbereitet. Am Ostermontag ab 10:00 Uhr wird der Kindergottesdienst "Messer - Gabel - Emmaus" auf diesem Kanal zu finden sein.

Lektorenkurse 2019 - 2020

 

Wollen Sie mehr wissen über den Gottesdienst, seine Geschichte seit den ersten Christen, über das Kir­chenjahr und seine Bedeutung, über wichtige theologische Hintergrün­de? Wollen Sie über sich selbst mehr erfahren, über Ihre Ausstrahlung und wie Sie auf andere wirken beim Vor­lesen eines Textes im Gottesdienst? Wollen Sie selbst mal einen Gottes­dienst gestalten oder vielleicht sogar mal testen, ob z.B. nach dem Ende der Schulzeit für Sie vielleicht noch mehr infrage kommt, dann ist der Lektorenkurs genau das Richtige.

An einigen Wochenenden treffen Sie sich unter einer fachkundigen Leitung mit anderen in Nauen oder Falkensee, um tiefer in die Materie einzusteigen.

Für die Teilnahme am Kurs erbitten wir ein zustimmendes Votum des Gemeinde- und des Kreiskirchenrates.

 Termine 2019:

  • 30.11.2019  10 bis 17 Uhr

 Termine 2020:

  • 11.01.2020  10 bis 17 Uhr
  • 22.02.2020  10 bis 17 Uhr
  • 07.03.2020  10 bis 17 Uhr
  • 04.04.2020  10 bis 17 Uhr

 Veranstaltungsort:

Evangelischer Kirchenkreis Falkensee
Bahnhofstr. 61
14612 Falkensee

 Ausführliche Informationen und Anmeldung auf folgender Website:

https://akd-ekbo.de/kalender/lektoren-ausbildungskurs2019-2020/

 

ANgeDACHT im Havelland

Meditatives und Nachdenkliches in Wort Bild  und Musik in schwieriger Zeit

Ausführende : Annette + Holger Wiesner


Angedacht im Havelland "Mit Fontane durch die Zeit"
Meditatives und Nachdenkliches in Wort, Bild und Musik "Mit Fontane durch die Zeit"
Gemeindepädagogin Annette Wiesner (Texte und Bilder)
Kantor Holger Wiesner (Musik und Filmaufnahmen)


 Angedacht im Havelland "Der Abend sinkt hernieder"
Meditatives und Nachdenkliches in Wort, Bild und Musik zum Abend
Ausführende: Friesacker Kammerchor
Gemeindepädagogin Annette Wiesner (Texte und Bilder)
Kantor Holger Wiesner (musikalische Leitung und Filmaufnahmen)

 


 

 

 

 

 Herzlich willkommen in unserem Kirchenkreis

 

Die havelländische Landschaft und unsere Dörfer sind durch ihre Kirchen geprägt. Sie sind bauliche Zeugen der geschichtlichen Vergangenheit, Orte des christlichen Glaubens, der Besinnung und der Begegnung. Lassen Sie sich von unserer Internetseite inspirieren. Genießen Sie die vielfältigen Impressionen und entdecken Sie christliche Botschaften für sich.

 

 Kirchengemeinde Havelluch
informiert

 

GEDANKEN

„Heiligabend 2020 werden wir wohl nie vergessen. Es war ganz anders, aber es war doch auch schön!“ so das Feedback eines Gemeindemitglieds.Wegen der angespannten Corona-Situation mussten wir schweren Herzens die geplanten und vorbereiteten Freiluftgottesdienste absagen und umdisponieren.

Prädikant Schöpp und ich haben uns viele Gedanken gemacht und uns für das Feiern von Kurzgottesdiensten an 20 Standorten in den einzelnen Orten entschieden. Und nicht wenige öffneten für diesen Moment ihre Fenster und Türen, kamen an ihr Gartentor oder an die Straße. Das hat mich sehr beeindruckt und berührt und erfüllt mich mit Dankbarkeit.

Herzlich bedanken möchte ich mich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass wir an Heiligabend die Botschaft verkündigen konnten: zuerst bei unserem Prädikanten, Detlev Schöpp für seinen Dienst; bei Max, der mich begleitete und die Orgel im Auto spielte; bei Theresa, für den Engelpart! Ich danke allen Helferinnen und Helfern, die dafür gesorgt haben, dass jeder Haushalt rechtzeitig informiert wurde, die die Kirchen herrlich schmückten und offen hielten. Herzlichen Dank an die Kirchenältesten, die entscheiden mussten und verantwortlich waren für die Umsetzung und Einhaltung der Hygienekonzepte in den offenen Kirchen; an Herrn Heiko Raschke für das alljährliche Anbringen der Sterne an den Kirchen und das Anfertigen der tollen Krippenfiguren! Herzlichen Dank an Kantor Holger Wiesner und Josephine Fleischer für das Orgelspiel in den Kirchen; und an die, die sich einladen ließen! Danke für alle Gebete, für die Spenden und Kollekten!

Wir haben mit den Kurzandachten ganz sicher nicht alle erreichen können. Das hatte der Engel damals in Bethlehem auch nicht. Auf das Weitersagen kommt es an, heute wie damals. Diejenigen, die dabei waren, sollen weitersagen, was sie gehört und gesehen haben:
Gott ist da. Habt keine Angst mehr! Gott lässt uns nicht allein: nicht in guten und nicht in schweren Zeiten. Das sollen wir nicht vergessen!
Gott setzt auf Liebe und Fürsorge. Das Kind war darauf angewiesen, genau wie seine Kinder heute.

Darum bekommen wir den guten Rat für das Jahr 2021:

Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.                                                        
Lukas 6,36

Ein gesundes und segensreiches Jahr wünscht Ihnen Ihr Pfarrer und Superintendent
Thomas Tutzschke

 


Onlineausgabe  der aktuellen Kirchennachrichten lesen Sie >> hier <<