menu

Herzlich Willkommen in unserer St. Marien-Andreas-Kirche in

Rathenow

Im frühen 13. Jahrhundert wurde die spätromanische kreuzförmige Pfeilerbasilika aus Stein nach dem Vorbild der Jerichower Klosterkirche erbaut. Im 16. Jahrhundert erfolgte der Umbau zu einer dreischiffigen spätgotischen Hallenkirche. Emporen und ein erhöhter Kirchturm kamen 200 Jahre später dazu, bis im Jahre 1828 ein neogotischer Turm neu erbaut wurde. Ende April 1945 geriet die Kirche durch Beschuss in Brand. Am 22.07.1945 stürzte, während eines Sturmes, der Giebel über dem Triumphbogen ein und vernichtete auch noch das Dach des Chorraumes. 

Auf Grund baulicher Mängel wurde der Turm im Jahre 1972 bis zur Höhe des Uhrengeschosses abgetragen. Nach und nach wurde der ursprüngliche Bau ab 1990 wieder vervollständigt. Die Chorfenster wurden komplett erneuert. Der Rathenower Künstler Gerhard Henschel hat die biblischen Themen modern umgesetzt. Es entstanden Reflexionen biblischer Gedanken, beeindruckend geformt mit Farben und Licht. Seit dem 17.09.2001 hat die St. Marien-Andreas- Kirche eine neue Kirchturmspitze. Erst beim zweiten Versuch gelang es der Besatzung des Bundeswehrhubschraubers, den "Kaiserstiel" der Kirchturmspitze genau zu platzieren. Das Dach und Kreuzgewölbe wurden im Jahre 2010 rekonstruiert. Besondere Aufmerksamkeit verdient der ehemalige Hauptaltar, ein Schnitzaltar aus der Zeit um 1380. Hierbei handelt es sich um eine böhmisch beeinflusste Arbeit eines unbekannten Künstlers. In der Kirche können wechselnde Ausstellungen im Chorraum besichtigt werden.


Kirchengeschichten
Als der Turm Anfang des 19. Jahrhundert wegen Baufälligkeit erneuert werden musste, reichte auch Karl-Friedrich Schinkel einen Entwurf ein, welcher aber von den Stadtvätern als zu kostspielig abgelehnt wurde. Schinkel bekam für seinen Entwurf ein bescheidenes Honorar von 50 Louiosdor und musste nach langem Streit mit der Stadt letztendlich 10 L`dor zurückzahlen. Auch interessant - das letzte Teil des Turmes, die Spitze - wurde 2001 per Hubschrauber aufgesetzt, was wegen Wetterunbilden erst nach mehreren Versuchen an verschiedenen Tagen gelang, mit großer Anteilnahme der Bevölkerung. Von 1789-1820 war ein Pfarrer namens Johann-August-Friedrich-Duncker an der St. Marien-Andreas Kirche tätig, welcher 1801 die königliche Konzession zur Brillenglasschleiferei erwirken konnte und zusammen mit Samuel Christoph Wagner zum Begründer der modernen optischen Industrie wurde. Das Geburtshaus Dunckers, in welcher die erste optische "Fabrik" entstand, findet man gegenüber dem Haupteingang der Kirche.

Kirchengemeinde:  St. Marien-Andreas Rathenow

Kirchenbüro

Kirchplatz 10,

14712 Rathenow

Tel.: 03385 512390

Fax: 03385 5200182

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort

St. Marien-Andreas-Kirche Rathenow

Kirchplatz

14712 Rathenow

 

Pfarrer: Andreas Buchholz
Telefon: 03385 5209020
E-Mail:
Internet:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ev-kirche-rathenow.de
Gottesdienste
Gemeindebrief
 

 

arrow_left
arrow_right